Misanthropenwald

Zwanzig Jahre Witwe

with one comment

Der neunte November des Jahres 1989. Wendestimmung in Deutschland; die Berliner Mauer fiel. Ein Freudentag für ganz Europa. Nur nicht für die Schwedin Eija-Riitta. Denn an diesem Tag töteten Ostdeutsche ihren Mann.

Eija-Riitta Wallis Winther Arja Nikki Lee Eklöf, und ich möchte betonen, dass ich mir diesen Namen nicht ausgedacht habe, wurde am 20. März des schönen Jahres 1954 geboren. Am 17. Juni des noch schöneren Jahres 1979 ehelichte die Modellbauerin ihren Gatten.

Es war Liebe auf den ersten Blick. Als Eija-Riitta ihren Zukünftigen zum ersten mal im Fernsehen sah, da war sie gerade einmal sieben junge Jahre alt – und doch wusste sie schon damals, dass dies der Mann ihrer Träume ist. Unaufhörlich sammelte sie Bilder von ihm, besuchte ihn mehrmals in Berlin. Bei ihrem sechsten Treffen läuteten dann die Hochzeitsglocken mit ihrem Liebsten.

Dieser wurde am 13. August 1961 in Berlin als Sohn von DDR-Staatschef Walter Ulbricht geboren. Sein Name: Berliner Mauer.

Die Mauer hatte eine schwere Kindheit, da sie kaum Freunde hatte und von Deutschen in Ost und West gleichermaßen gehasst wurde. Früh kam sie in Kontakt mit Waffen und Graffiti – Westdeutsche beschmierten sie mit üblen Parolen. Traumatisiert von diesen Ereignissen und enttäuscht von ihrem Vater Walter und dem Stiefvater Erich, der sie nie in den Arm genommen oder ihr seine Liebe gezeigt hätte, heiratete sie, noch minderjährig im Alter von 17, die Frau, die sie so akzeptierte, wie sie war – Eija-Riitta.

Eija-Riitta erklärte in einem Interview, warum sie ausgerechnet die Berliner Mauer geheiratet hat, sie fände lange, schlanke Dinge mit hotizontalen Linien sexy. Die chinesische Mauer sei zwar auch sehr attraktiv, aber zu dick.

Auch wenn sie nach der Eheschließung wieder ins heimatliche Schweden zurückkehrte, sei ihre Beziehung zu der Mauer eine besonders liebevolle gewesen.

Bis zu jenem Novembertag, an dem tausende Berliner im Schutze der Dunkelheit ihren Gemahl geradezu hinrichteten. Schreiend trampelten sie auf der Mauer herum, rissen geradezu tollwütig graue Brocken aus ihrem Leib heraus. Heute werden winzige Reste des Leichnahms als Souveniers an Touristen verkauft.

Die Verstümmelung ihres Gatten hat Eija-Riitta nicht ertragen können; bis zum heutigen Tag hat sie es nicht geschafft, sein Grab zu besuchen. Stattdessen verarbeitet sie ihre Trauer, indem sie Modelle der Liebe ihres Lebens aus glücklicheren Zeiten erschafft.

Eija-Riitta Eklöf-Berliner-Mauer scheint ihre Trauer zu bewältigen und ist bereit, eine neue Beziehung eingehen zu können: Ihre Zuneigung gilt nun einem jungen Gartenzaun.

(Quelle)
Advertisements

Written by Quax

21. August 2009 um 20:38

Veröffentlicht in Mischwald

Tagged with ,

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] dieser Modeleser ist, die nach nackten Weibern gesucht haben und hier gelandet sind. Es geht um den ersten Eintrag auf diesem Blog, natürlich! Worum auch […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: