Misanthropenwald

Denn sie wissen nicht, was sie tun

with 2 comments

Hurra, die neue Regierung steht! Muttis neue Truppe besteht u.a. aus Westerwelle, Schäuble (immer noch), Freiherr zu Guttenberg (immer noch), Rösler und Jung (auch immer noch). Eine bunte Truppe, die uns die nächsten vier Jahre zielsicher über die Klinge in den Abgrund springen lässt.

Dass Westerwelle das anglophone Amt des Außenministers bekommen würde, stand nach seinem souveränen Auftritt gegenüber der ausländischen Presse fest; wer dem Tommy zeigt, wer hier auf dem Kontinent das Sagen hat, kann das Land auch knallhart in diplomatischen Verhandlungen führen. Mindestens ebenso knallhart wie in den Koalitionsverhandlungen. Zum Außenminister braucht man nichts weiter als einen großen, leeren Kopf mit viel Platz für Informationen, eine große Klappe, keine Englischkenntnisse und keine Ahnung (von Tuten und Blasen). Niemand sonst in der FDP wäre für dieses Amt geeigneter gewesen, außer vielleicht Dirk Niebel, Generalsekret der FDP, der jetzt im prestigereichen Entwicklungshilfeministerium zwischengelagert wird.

Interessant ist, dass Schäuble vom Innen- ins Finanzministerium abgeschoben wird. Da darf er sich nun weiter austoben und die Finanzkrise bekämpfen wie zuvor schon den Terrorismus, zum Beispiel durch Bundeswehreinsätze im Inneren. Freuen wir uns auf kräftige Fiskalspielchen, wie den Schattenhaushalt, erstellt von der Person mit dem größten Schatten, oder auf den Versuch, das Haushaltsloch mit dem Schuldenberg stopfen. Endlich darf sich Schäuble in seinem nächsten Fachgebiet austoben, von dem er keine Ahnung hat.

Eine Überraschung ist Philipp Rösler von der FDP, denn er übernimmt den Sau- und Scherbenhaufen, den Ulla Schmidt im Gesundheitsministerium hinterlassen hat. Nach eigenen Angaben will der 36-jährige mit 45 mit der Politik aufhören. Kein Wunder, hat man als FDP-Politiker bis dahin doch genug Steuern hinterzogen, um dann bis an sein Lebensende alle Fünfe gerade sein zu lassen.

Ebenfalls eine Überraschung, aber eine furchtbar-grausame, ist Franz-Josef Jung, Parteinichtsnutz der CDU. Die Bilanz seiner vier Jahre als Kriegsminister fällt ernüchternd aus: ein paar Tote Taliban, ein paar Tote Zivilisten und ein Öltanklaster. Andere Minister (Scharping, SPD) haben in vier Jahren ganze Länder überfallen (Serbien, Jugoslawien)! Nachdem der heillos Überforderte nun also schon der Bundeswehr sinnfrei und -los im Weg herumstand (die Aufgabe macht jetzt Karl-Theodor Maria Nikolaus Walter Ulbricht Johann Jacob Philipp Rösler Franz Joseph Jung Sylvester Freiherr von u. zu Guttenberg), darf er nun das Ministerium für Arbeit und Asoziales zugrunde richten.

Aber auch viele alte Gesichter bleiben in Muttis Truppe, wie CSU-Kräuterhexe Ilse Aigner (Ilse-Bilse, keiner Willse) im Bauernministerium, Gebärmaschine von der Leyen im Ministerium für Wahrheit und Familie oder Anette Schavan als weibliche Franz-Josef Jung im Ministerium für Forschung.

Die anderen Minister unserer schönen neuen Regierungswelt haben ebenfalls dicke Schellen ins Gesicht verdient, allein schon Peter Ramsauer (CSU, Minister für Autos), Warmes Brüderle (FDP, Minister für Misswirtschaft) oder Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP, Ministerin für Recht und recht lange Nachnamen). Die Zeit wird zeigen, mit welchen Späßen uns das Kabinett Mutti Merkel II beglücken wird.

Advertisements

Written by Quax

24. Oktober 2009 um 12:05

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Ohja, das wird ein Spaß…

    Jana

    24. Oktober 2009 at 16:50

  2. Großartiger Text!

    Maggi

    26. Oktober 2009 at 08:32


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: