Misanthropenwald

Archive for Mai 2010

Niedersachsen!

leave a comment »

Wenn man als Niedersachsen jemanden hervorgebracht hat, der was leisten kann, dann ist das toll. Dann darf man auch voller Vergnügen auf den Marketing-Train aufspringen und Werbung damit machen. Aber es gibt halt Werbung und es gibt Werbung. Ne, Niedersachsen?

Jetzt, also so quasi gerade, hat Lena (LEEEEEEENAAAAAAAA JIIIIIIIIIIIIIIIIEH!) beim Eurovision Song Contest in Oslo gesungen. Und „Satellite“ hieß das gute Stück, das sie da vortrug.

Die gute Lena ist ja hier in der Bundesrepublik momentan richtig erfolgreich und doll und weil die Lena ja aus Niedersachsen kommt, hat Niedersachsen auch das Vermarktungsrecht, quasi. Und macht Werbung mit Lena. Weil:

Niedersachsen ist ein herausragender Technologiestandort, an dem es sich lohnt zu leben, zu arbeiten und zu investieren.

Oooh ja. Na, wenn der Song von der tollen Lena schon „Satellite“ heißt, dann kann man das ja auf Teufelkommraus verwursten. Zum Beispiel so.

…Also…

…wirklich…

…NIEDERSACHSEN!

Das ist die mit Abstand – und zwar orbitalem (weil, Satelliten und so, zwinkerdizwinker) – die schlechteste und spartanischste Anzeige, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Und überhaupt, was ist das eigentlich für ein kleines Fleischklöpschen in dem „ä“ da? Ein Satellit? Das Werk eines Mistkäfers?

Die Website für den Techno-Standort zwischen Ems und Elbe ist übrigens auch der Hammer, sag‘ ich euch. Ein Beispiel:

Was haben Lena Meyer-Landrut und Carl-Friedrich Gauß gemeinsam? Beide haben einen Hype um Himmelskörper ausgelöst

Meine Güte! Niedersachsen! Ehrlich! Was haben Graf Zahl und Pythagoras gemeinsam, beide lieben’s zu rechnen. Trotzdem macht die Sesamstraße nicht Werbung mit dem ollen Griechen.

Und komm bei „Sesamstraße“ jetzt nicht auf dumme Werbeideen für deine Bäckereien, Niedersachsen!

Danke an Stefan Niggemeiers und Lukas Heinsers Osloblog, auf dem dieses Prunkstück im Liveticker zu finden war.

Advertisements

Written by Quax

29. Mai 2010 at 23:08

Hochverehrtes schönes Geschlecht.

leave a comment »

An dieser Stelle sollte eigentlich ein Artikel über Roland Koch stehen. Aber darauf habe ich keine Lust, ergötzt euch doch woanders an seinem Rücktritt! Deswegen das Ganze nur in Stichpunkten, wie der Artikel hätte werden können: Koch – blöd – CDU doof – unfähig – Hessen komisch – Nachfolger komisch – Thorsten Schäfer-Gümbel – Mann wie seine Partei – SPD blöd – Linke alles SED (voll ironisch gemeint) – Nichtsnutze – Ypsilanti – Lügilanti – zum kotzen seiende Wortspiele – Koalation – Stammtisch – doof – Nutzlosigkeit/Wiesbaden.

Puh. Nachdem dieses Feuerwerk der Heiterkeit abgefrühstückt ist, kommen wir nun zum ernsten Thema dieses Eintrags. Exakt heute nämlich bekam ich elektronische Post gemailt. Das passiert öfters, wenn man z.B. studiert. In dieser Mail – ich möchte sie liebevoll Spam nennen – wurden Kandidaten für eine Kernspintomographiestudie gesucht. Besser gesagt: Kandidatinnen (ich Chauvie!), denn es werden nur Frauen gesucht, wodurch mein Interesse etwas nachgelassen hat, denn zum größeren Prozentsatz bin ich vermutlich unweiblich.

Foll spannend un‘ so? Nein. Wahrscheinlich hat jeder nach dem ersten Absatz schon aufgehört zu lesen und/oder ist eingeschlafen. Deswegen:

HEY! Aufgewacht!

So. Für diese Studie bekommt man eine Aufwandsentschädigung, beziehungsweise eben nicht, weil Männer ja gar nicht teilnehmen sollen, sondern nur Frauen. Und die bekommen für die drei Stunden Ganzkörperscan, was am Frankfurter Flughafen vielleicht eine Hand voll Sekunden dauert, – man höre und staune und werde neidisch – vierzig Öcken in Euro oder der zum Zeitpunkt der Studie momentan gültigen Währung. Und: „Ein Bild von Ihrem Gehirn“! Yay, ein Gripsphoto!

Chauvieschwein, das ich nunmal bin, habe ich mich zuerst gefragt, warum man etwas fotografieren will, dass es gar nicht gibt (zwei Euro/Mark in das Fips-Asmussen-Gedächtnis-Sparschwein). Aber dann war mir klar, dass die holde Weiblichkeit ja sehr wohl ein Gehirn hat (bzw. jede eines) und ob ein Kernspintomograph denn überhaupt Mikroskopiebilder macht (nochmal pfümpf Geldeinheiten in selbiges Schwein). Doch natürlich kam ich zur Besinnung. Frauen haben ein Gehirn. Ein sehr großes sogar. Wenn nicht sogar größer als das von Männern. Nur ist es halt leer (ein nicht näher zu beziffernder hyperinflationärer Betrag in das Asmussensche Schlachtvieh).

Har har har. Ich bin sooo geistreich und witzig, nich‘? Ja, ich weiß. Männer denken dafür nur mit ihrem Glied. Aber sind Männer nicht vielleicht deshalb auch so unmenschlich klug? Weil Frauen ja sowas nicht haben und so weiter?

Kopf hoch. Hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau (hinter der ein starker Mann steht).

Hochachtungsvoll,
das kluge Geschlecht.

P.S.: Das hier ist ja gar kein Brief!

Written by Quax

27. Mai 2010 at 16:27

Veröffentlicht in Mischwald

Tagged with ,

Krisen, überall!

leave a comment »

Was ist nur los mit der Welt, im Moment? Viel Dreck und Schutt, wohin man auch schaut! Anfangen tut alles im hohen Norden, denn er würgt wieder. Öl schwimmt im Meer. Und am Ende bezahlen wir wieder mit der D-Mark.

Aber mal langsam und von vorn: Wer ist er? Na, er! Er, der da würgt. Er, der Vulkan auf Island. Er, dessen Name nicht genannt werden darf – und vor allem kann (weil unaussprechlich). Vor kurzem spuckte er wieder kleine Aschewölkchen gen Himmel. Und alle Flieger gehen hooooooooch!, Spaß. Natürlich blieben sie am Boden. Und die Asche fliegt flockig weiter auf die Festung den Kontinent Europa.

Doch nicht nur diese Art von Asche nimmt Kurs Richtung Südost, sondern auch umgangssprachliche Asche. Moos! Kohle! Schotter! Moneten! Ihr habt richtig geraten, es geht um das liebe Geld. Ich weiß doch, wie klug unsere Leser sind. Geld, jedenfalls, zieht es nach Griechenland, denn dort haben sie keins mehr. Und woher nehmen, wenn nicht stehlen oder drucken? Die Griechen kriegen ihr Geld vom deutschen Steuerzahler, denn der hat’s ja.

Doch bald wird es kaum noch Steuerzahler geben. Nein, nicht weil wir alle arbeitslos werden, sondern weil die Geburtenrate so niedrig ist. Quasi gar nicht mehr vorhanden, quasi. Der deutsche Steuerzahler stirbt also aus. Das liegt daran, dass Akademiker keine Kinder kriegen. Nicht, weil sie physisch dazu nicht in der Lage wären, sondern weil sie nicht ficken. Denn wenn uns die Demographie was lehrt, dann doch wohl, dass sich nur dumme Menschen vermehren.

Und an dieser Stelle kommt Hessens MiniPrä Roland Koch ins Spiel. Er möchte die Schnackselei ankurbeln, indem er dumme Menschen produziert. Und das tut er, indem er die Bildungsausgaben kürzt. Denn Bildung braucht keiner, am wenigsten die Hessen. Damit erhöht der kluge Hessenchef Koch nicht nur den Anteil Vermehrungswilliger an der Gesamtbevölkerung, nein, er züchtet auch gleichzeitig neue CDU-Stammwähler heran.

Und während in Hessen die Schwarze Pest wütet, schwimmt ebenjene im Golf von Mexiko fröhlich hin und her. Öl ist das Hydroäquivalent zu Asche in der Luft, nur halt im Wasser. Alle reden von Unfall und Unglück, aber das stimmt nicht, ist ja nicht die SPD. Nein, der Ölkonzern BP hat eine neue Transportmöglichkeit entdeckt: Strömung, die pipelinelose Pipeline! Das da vorher niemand drauf gekommen ist! Bei den meisten Menschen kam diese Form des Öltransports jedoch weniger gut an, sodass sich BP genötigt sah, sein Öl wieder einzufangen. Mit einer Glocke. Das konnte nur schiefgehen. Hätt‘ BP doch mal Schiller gelesen, der in seinem weltberühmten Gedicht dichtete: Loch in Erde, Messing rin‘ / Glocke fertig, Bimbimbim! – und jetzt soll man mal versuchen, auf dem Meeresgrund flüssiges Messing irgendwo hinzugießen, das konnte ja nicht klappen! Da haut’s einem die ganze Soße doch um die Ohren, da so tief unten!

Und so ganz so tief so können die Griechen ja gar nicht sinken, auch wenn sie grad kein Geld haben. Denn sie kriegen ja Schulgeld vom Koch. Und wenn sie genug Geld haben, dann geht das nächste Land pleite, z.B. Portugal. Aber vielleicht mag der Deutsche dann nicht mehr helfen. Vielleicht hat er alle Euros an den Griechen gegeben und braucht neues Geld. Er könnte darauf hoffen, dass das Öl an die Nordseeküste schwimmt, sodass man es für teuer Geld verkaufen kann oder er erfindet schnell Automotoren, die auf Aschewolkenbasis laufen! Und wenn das nicht funktioniert? Dann führt er bestimmt die jute alte D-Mark wieder ein. Dann kann man die Deutschen beim Wechselkurs auch schön lang über den Tisch ziehen, denn um es zu merken, dafür werden sie ja eh zu blöd sein.

Blöd, aber viele. 

Written by Quax

17. Mai 2010 at 21:25

Schock! Irrer Ghanaer-Grätscher verkrüppelt Bundes-Ballack!

with 3 comments

Nach dem brutalen Foul Kevin-Prince Boatengs auf den Fuß der Nation (Ballack seinen) melden sich nun Prominente zu Wort. Der Misanthropenwald hat exklusiv die ersten Statements.

Gerald Asamoah: „Schande für ganz Ghana! Man sollte Boateng ausbürgern. Zum Beispiel nach Deutschland!“

Werner Lorant: „Der Ballack soll sich mal nicht so anstellen! Das war doch noch nicht mal gelb. Ich habe damals noch mit zwei gebrochenen Beinen gespielt!“

Thorsten Frings: „Grunz grunz, Ballack am Arsch, grunz grunz, meine Chance. Boateng! Boateng! Boateng!“

Kevin-Prince Boateng: „Das tut mir leid. Eigentlich wollte ich ihm in die Fresse treten.“

Stefan Raab: „Ich werde jetzt zusammen mit der ARD ein Ballack-Casting veranstalten. SSDSBS – Stefan sucht den Super-Ballack-Star. Das ist eine nationale Aufgabe!“

Wunderheiler Dr. Mumbasa: „Heilung mit Wundermittel aus Kamelhöckersekret und Grottenolmejakulat ist möglich! Gleich Termin ausmachen. By the way: Do you wanna enlarge your penis? 30 cm/day are possible!“

Oberst Klein: „Bei einem unglücklichen Kampfbombereinsatz sind heute morgen alle ghanaischen Nationalspieler ums Leben gekommen. Und noch ein paar Zivilisten. Aber nur solche, die in der Bahn telefonieren und Käsefüße haben. Ich trete mal vorsichtshalber zurück.“

Heidi Klum: „Michi, ich habe heute leider nur ein Röntgenbild für dich!“

Alice Schwarzer: „Typisch Mann!“

George W. Bush: „Boateng hat neben Massenvernichtungswaffen eindeutig die Haxe des Bösen.“

Klaus Kinski: „Ballack, Ballack. Der war eh ein mieser Mittelfeldzwergenregisseur!“

Rainer Calmund: „Die Nachricht hat mir echt den Appetit verdorben. Ich habe nur zwei Liter Kamelhöckersekret geschafft.“

Fredi Bobic: „Ballack verletzt? Na und, der ist doch Bulgare! Oder war das Giovane Elber?“

Jürgen Rüttgers: „Wieder mal typisch für die Ghanaer! Sie stürmen zu spät auf den Platz, rennen zu früh wieder runter und sie wissen nicht, was sie tun!“

Günter Wallraff: „Entschuldige Michael, ich bin bei der Undercover-Recherche auf dem nassen Rasen ausgerutscht.“

Karl-Theo z. Gu[…]berg: „Man kann hier – und das sage ich mit aller Entschiedenheit – von verletzungsähnlichen Zuständen sprechen.“

Nelson: „HA-HA!“

Michael Schumacher: „Ballack ist ja eigentlich wie ich. Bloß verletzt und ärmer. Haha! Ihr Deppen!“

Bischof Boateng Mixa: „Die eine oder andere Grätschn kann ich natürlich nicht ausschließen.“

Günther Oettinger: „In Ghana, they all sit in one boat. When they want to get to Italy. Haha!“

Jimi-Blue Ochsenknecht: „Kevin-Prince Boateng ist ja echt ein scheiß Name.“

Bob Dole: „Bob Dole verurteilt diese Tat! Für Bob Dole ist Gewalt keine Lösung! Bob Dole!“

Claudia Effenberg: „Och nee, was wird denn jetzt aus dem ‚Perfekten WM-Promi-Dinner‘?“

Gina Wild: „Immerhin hat Big Kevin einen Riesenschwanz! Geil!“

[Mit vielem Dank an Jonas und Tom für großartige Einfälle!]

Written by Achja

17. Mai 2010 at 20:54

Veröffentlicht in Satire

Tagged with , , , , , , , , ,

Wo gesungen wird, da laufe fort

with one comment

He, CDU! Ich muss mal mit euch schimpfen. Gestern habe ich noch eine eindeutige Wahlempfehlung für euch ausgesprochen. Ich glaube, die muss ich noch viel eindeutiger zurücknehmen. Letztes Jahr hab‘ ich euch den heißen Tipp gegeben, die Sache mit den Wahlkampfliedern besser bleiben zu lassen. Und was macht ihr dieses Jahr? ‚N Wahlkampflied…

Ehrlich, Leute… Was soll ich denn dazu noch sagen? Ist das euer ernst? „NRW in guten Händen / NRW bleib stabil / Mit gutem Gefühl nach vorne seh’n / Mit Sicherheit, ouhoooh“ – ihr wollt mich fertig machen, oder? „Wir sind bereit, ouhoooooh!“ – also… ich bin sprachlos! Und: „Zusamm‘ mit Nordrhein-Westfal’n nach vorn und ni-hicht zurüüüüück“

Warum macht ihr sowas furchtbares? Glaubt ihr, nach zwanzig Jahren SPD-Herrschaft ist NRW abgehärtet genug, sowas zu verkraften? Ja? Hm. Dann geht’s jetzt also zusamm‘ mit Nordrhein-Westfal’n vorwärts immer, rückwärts nimmer, weil, wir sind ja bereit, ouhoooooh.

„Und bei Rückschlägen geben wir nicht auf / Denn gemeinsam packen wir’s an“ – Ähm. Rechnet ihr schon mit der Wahlniederlage? Andererseits, wie ein interviewter JUler im Lied bemerkt: „Nur der Jürgen Rüttgers, der kann datt.“ Ja, der kann datt. Nämlich NRW stabil halten mit guten Gefühl usw. Und apropos JU – mit Schrecken habe ich gesehen (und noch schlimmer: gehört!), dass ihr auch ein Kampflied euer eigen nennt, namens Die tausendjährige JU Die JU wird immer sein

Erinnert vom Titel her an Die Partei hat immer Recht, aber hören wir in das Schmuckstück deutscher Reimkunst mal rein:

Das Orgelsolo ist besonders funky. Ich möchte, dass das auf meiner Beerdigung gespielt wird. Und sonst so? Ja. Das Reimschema ist ähnlich dicht wie in einem Prosatext. Nur die JU kann so reimen: „Wir sind Deutschlands Nummer eins / Für Freiheit und Gerechtigkeit / Die JU wird immer sein / Komm‘ mit und sei auch du dabei“ – „eins“ auf „Gerechtigkeit“, „sein“ auf „dabei“ gereimt, so dichten wahre Fürsten. Hoioioi!

„Die Junge Unio-on / Ist unsere Missio-o-on / Die Zukunft uns’res Landes, das sind wir“ – in diesem Lied wird ja Drohung an Drohung gereiht! Aber wenigstens reimt’s sich, das ist mehr, als ich vom Refrain sagen kann. Warum habt ihr da nicht was realitätsnahes besungen, wie: „Wir sind Deutschlands Nummer eins / Dichttalent haben wir keins / Sinn fürs Schreiben ham wa kein / Die JU wird immer sein“

Also, wenn ihr so regiert, wie ihr komponiert, dann ist NRW alles andere als in guten Händen. Wie klingt euer wagnerscher NRW-Wahlkampfknaller eigentlich aus, so textlich, ist das ähnlich anspruchsvoll wie der Rest des Songs?

„Nooordrhein-Westfalen, Noooooooooordrhein-Westfaaaalen! Na na na na na naaa!“

Ouhoooooh.

Written by Quax

8. Mai 2010 at 11:17

Veröffentlicht in Mischwald

Tagged with , , , ,

Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Schlachter selber

with 2 comments

NRW-Wähler aufgepasst, am Sonntag ist Muttertag! Und das schönste Geschenk, dass man Mutti machen kann, ist wählen zu gehen. Also, NRWähler, ihr dürft euch zwischen zwei Insolvenzverwalter für das (mehr oder weniger) sympathische Bindestrichland an Rhein und Ruhr entscheiden.

Da wäre der momentan amtierende MiniPrä Jürgen Rüttgers von der CDU. Der beliebte ex-Zukunftsminister mit dem lustigen S-Fehler ist leidenschaftlicher Rumänenhasser (weil faul & klauen) und genau das, was NRW (kurz für: Nordrhein-Westfalen) verdient hat. Doch vorsicht! Er ist in einer Koalition mit der FDP gefangen und möchte daraus erlöst werden.

Rüttgers Herausforderer ist Sozi und heißt Hannelore Kraft (SPD). Was weiß man von ihr, außer dass sie SPD und Frau ist? Nichts. Also, liebe NRWler, bitte wählt nicht CDU(freudscher Verschreiber) SPD. Denn wenn Kraft MiniPrä wird, wird’s hier nur noch einen, vielleicht zwei, Einträge über sie geben. Dann gehen die Wortspiele aus („Kraftloser Auftritt“, „Kraft voll Kraft“ oder – obligatorisch und wieder da – : „Kraft durch Freude“). Außerdem ist Kraft eine Frau. Eine Frau. Als Ministerpräsident. Das geht doch nicht! Wisst ihr, NRW-Behauser, welches Bundesland von einer Frau regiert wird? THÜRINGEN! Das liegt in der DDR! Da kann man mal sehen, was Östrogen anrichtet.

Ansonsten gibt’s nur so langweilige Kleckerparteien zu wählen, wie die FDP. Dazu noch ein Wort zu verlieren, erübrigt sich eigentlich. Wir erinnern uns mit Schrecken, wie sich die Gelben, damals vor fünf Jahren, es war im Mai, die Macht erschlichen – indem sie Rüttgers‘ Naivität und Gutgläubigkeit schamlos ausnutzen. 

Dann gibt’s noch die Grünen, die eine umweltbewusste Energiepolitik machen wollen und für Windräder sind. Diese Windräder wollen sie mit selbstproduzierter heißer Luft betreiben und sollte die Grünenfraktion nicht ausreichen, macht die CDU gerne mit. Noch ein Grund, Rüttgers Club zu wählen!

Zünglein an der Waage ist die böse Linkspartei, die am Sonntag in den Landtag einzieht. Wie wir alle wissen, besteht die Linke in NRW ausschließlich aus ehemaligen SED-Leuten und das sind alles Kommunisten, die alle Menschen NRWs versklaven wollen und das Land mit ihrem zerstörerischen Sozialismus überziehen. Dann ist’s aus mit dem schönen NRW! Darum SPD Grüne CDU wählen! Damit die 5. Kolonne Moskaus bleibt, wo der Pfeffer wächst (Thüringen)!

Also gibt es nur eine Partei, die am Sonntag gewählt werden kann – nein, gewählt werden soll und muss! Drum wählt CDU! Grund s.o.

Written by Quax

7. Mai 2010 at 22:48

Veröffentlicht in Politik

Tagged with , , , , , , , , ,

Smoke on the Water

leave a comment »

Er raucht wieder. Wer? Na, er! Der Vulkan! So heißt er nämlich seit seinem Bekanntwerden in den Weltmedien. „Der Vulkan“. Die Versuche der bemitleidenswerten nicht-isländischen Moderatoren und Reporter, seinen Namen – Eyjafjallajökull –  so auszusprechen, wie der ebenfalls unaussprechliche Jóhann Heiðar Árnason, sind nämlich gescheitert. Und da man in den Nachrichten nicht immer das kleine Audiofile einspielen kann, das Árnason für Wikipedia eingesprochen hat, heißt Eyjafjallajökull nun „der Vulkan“.

Und was hat er mir für einen Spaß bereitet! Keinen Spaß im Sinne von Juchee und Party. Eher einen stillen, einen vor Genugtuung strotzenden. Ich, der ich Zeit meines Lebens in der Einflugsschneise des Köln/Bonner Flughafens wohne, hatte meine Ruhe. Keine einfliegenden Boeings,  als ich draußen grillte. Keine abhebenden Airbusse, als ich drinnen schlief. Keine donnernden Militärtransporter, als ich Heavy Metal hörte. Nur andächtige Stille, leises Vögelgezwitscher und gehörgangmassakrierende Gitarrenriffs.

Doch nach ein paar viel zu kurzen Tagen der Ruhe, Andacht und Meditation war’s aus. Flugverbot aufgehoben. Und los ging’s: Der Rückstand muss ja auch aufgehoben werden. Jetzt also mehr Lärm. Tante Amsel ist nicht mehr zu hören, nur noch die großen Metall-Vögel lärmen am Himmel. Die Schadstoffe werden wieder in Atmosphähre gepustet [sic!] und der Klimawandel vorangetrieben. Dazu gibt es hier übrigens eine nette Grafik.

Jetzt wäre es vielleicht an der Zeit, die philosophischen Aspekte dieses Stillstands, die Verletzbarkeit der Infrastruktur und die eindrucksvolle Demonstration der Herrschaft der Natur über den Menschen zu beleuchten – doch gerade habe ich gelesen, dass Schottland und Irland ihre Flughäfen wieder gesperrt haben! Und auch, wenn die Meldung von web.de kommt und selbst da steht, dass die Wolke wohl nicht nach Deutschland ziehen wird – ich hoffe dennoch darauf. Auf etwas Ruhe und Stillstand. Ich kann jetzt unmöglich philosophisch werden. Ich möchte genießen. Wenn es dann ganz vorbei ist, dann schreibe ich auch was zu den oben genannten Themen. Bis dahin freue ich mir die Aschewolke herbei.

Ich mag dich, Eyjafjallajökull.

Written by Achja

5. Mai 2010 at 15:19

Veröffentlicht in Mischwald, Wirtschaft

Tagged with , ,