Misanthropenwald

Ach, Zeitgeist!

leave a comment »

Manchmal sind die Schreibsklaven bei SPON Zauberer. Sie wollen aus einem Nichts eine Riesenskandalgeschichte machen. Leider sind sie ziemlich schlechte Zauberer. Der für das Skandalthema Sarrazin zuständige SPON-Houdini hat Aufregerpotential da gesehen, wo gar keines ist. Der eigentliche Spaß wird dabei gar nicht berücksichtigt.

Vor langer langer langer langer langer langer langer Zeit war Sarrazin, damals noch kein Science-Fiction-Autor, in einer Talkshow zugast, die im Spartenprogramm ZDF-NEO ausgestrahlt werden wird. Vor der eigentlichen Sendung gab’s eine Testsendung, in der Sarrazin und Schriftsteller Benjamin von Stuckrad-Barre sich gegenseitig Klebezettel an die Stirn pappten und den jeweils auf der eigenen Stirn draufstehenden Namen raten mussten. Sarrazin, der alte Schelm, hatte dem Buchstabenwürger auf dem sein‘ Zettel „Goebbels“ geschrieben.

Stuckrad-Barre hatte den Namen schließlich erraten, was kein Wunder ist. Denn traditionell geht man in den ersten Fragen dieses Spieles alle Akteure des Kabinetts Hitler II durch. Wie dem auch sei, Sarrazin sagte dann über Goebbels:

Ja, der Mann war sehr gut mit Worten, ein Menschenverführer.

Da schrillt das Nazometer, da greift man nach den Nazikeulen! Eigenschaften eines Nationalsozialisten, die stimmen! Steinigt ihn! Skandal! Skandal! Skandal!

Oder will etwa ernsthaft jemand bestreiten, dass der (nicht ganz zu unrecht tote) Propagandaminister verdammt gut war in dem, was er tat? Natürlich, es wäre wesentlich einfacher, wenn die ganze NS-Riege aus strunzdummen, menschenähnlichen Dämonen bestanden hätt‘, dann könnte man die Aussage als Bewunderung ansehen und Sarrazin nach allen Regeln der medialen Kunst öffentlich enthaupten. Aber so…?

Der Sturm, den SPON da versucht im Wasserglas zu entfachen, ist auch nur deshalb möglich, weil die Testsendung versehentlich bei Youtube landete. „Keine Ahnung, wie es reinkam“, zitiert SPON den Leiter von ZDF-NEO. Deswegen sei das Video zunächst wegen Urherberrechtsansprüchen seitens des ZDF gesperrt worden (Lustig, wer hätte gedacht, dass das ZDF die Rechte an der Marke „Goebbels“ hält?), denn, so der ZDF-NEO-Leiter:

„Es war eine zusammengeschnittene, nicht autorisierte Version“, so Himmler

Moment – wer? Himmler leitet das ZDF und lässt einen Clip von seinem Kollegen (darf man das so sagen?) Goebbels löschen. Da schäumt doch der Führer!

Aber keine Sorge, inzwischen hat Himmler den Ausschnitt von Goebbels wieder hochladen lassen.

(Quelle & Video)
Advertisements

Written by Quax

11. September 2010 um 12:43

Veröffentlicht in Mischwald

Tagged with , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: