Misanthropenwald

Es sei nicht das, was es doch ist

leave a comment »

Ach, SPON, wie habe ich dich vermisst! Du bist mein Lieblingsinfobekommorgan und tollste Quelle für Blogeinträge. Schon allein, weil du so tolle Texte schreibst.

Da gibt’s zum Beispiel Stunk um Regierungssprecher Steffen Seibert. Die Kanzlerin hatte mit Sarkozy ausgehandelt, dass EU-Defizitsünder bös Schimpfe bekommen, mehr aber auch nicht.

Seibert, der Regierungssprecher (s.o.), verkündete dann öffentlich, dass die Berliner Leutemeute, die wir damals an die Regierung gewählt haben, also das Tandem Guidola Merkelwelle, dass das, also auch Westerwelle, der Außenminister, der uns bald in New York, einer ehemals holländischen Stadt, im UN-Sicherheitsrat, Komma, vertreten wird, dass auch der ex-FDP-Chef in spé das ganze voll supi fände, so Regierungssprecher Seibert.

Jetzt ist Miesmuschel Westerwelle aber gar nicht dafür und machte das auch deutlich. Und Seibert dementierte, was er da damals von sich gegeben hatte und betonte ggü, das ist die Abkürzung von „gegenüber“, also er betonte gegenüber SPON:

Seibert indes legte gegenüber SPIEGEL ONLINE Wert auf die Feststellung, dass es sich nicht um eine Entschuldigung gehandelt habe: „Ich habe mich nicht entschuldigt.“

Wir halten fest: Seibert (Tätigkeit s.o.) sieht sein Dementi also nicht als Entschuldigung. Und wie beübertitelt SPON den Artikel?

Sprecher Seibert entschuldigt sich bei Westerwelle

Hundert Punkte für SPON, keinen einzigen für Seibert. Und Westerwelle bekommt pfümpf (das ist lustig, weil die Zahl „5“ eigentlich „fünf“ geschrieben wird) Punkte Abzug, aus Prinzip.

Dabei hatte Seibert doch un-be-din-gt Wert darauf gelegt, dass seine Entschuldigung keine Entschuldigung sei. Und watt macht SON? Benutzt das Wort „Entschuldigung“, auch in verbisierter Form genau so oft:

Regierungssprecher Steffen Seibert entschuldigt sich beim Vizekanzler Guido Westerwelle.

 

Er sehe einen Unterschied zwischen der Aussage „Es tue ihm leid“, dass er zwei Aussagen Westerwelles nicht mitgeteilt habe und einer Entschuldigung.

 

Dass nun Vize-Regierungssprecherin Heimbach die Entschuldigung Seiberts bekanntgab, löste unter Beobachtern in der Bundespressekonferenz Erstaunen aus.

Boah! Gleich dreimal genutzt! Trotz Seiberts Wertlegung auf Feststellung! Das lässt zwei Schlüsse zu:

  1. Die Entschuldigung war keine Entschuldigung und SPON ist doof.
  2. Die Entschuldigung war eine Entschuldigung und Seibert ist doof.
  3. Dieser Eintrag dient nur der persönlichen Erheiterung des Autors (und der ist auch doof).

So. Soviel dazu. Nun zu Bloginterna, die Umfrage für zu den Podcasts wurde ausgewertet:

Stimmberechtigt: 91
Abgegebene Stimmen: 3
Davon gültig: 0

Gute Arbeit, meine Leser, gute Arbeit. Genauso funktionieren Wahlen: Gar nicht. Also wird’s hier auf dem (oder im? Die Frage wurde schomma gestellt und nich‘ beantwortet) Misanthropenwald weiter so zugehen wie in den ersten 104 Einträgen.

So schaut’s mal aus.

Advertisements

Written by Quax

22. Oktober 2010 um 20:48

Veröffentlicht in Politik, Selbstreferentielles Geblubber

Tagged with ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: