Misanthropenwald

Gurke des Grauens

with 2 comments

Wir hatten SARS. Wir hatten BSE und Creutzfeld-Jakob. Wir hatten Vogel- und Schweinegrippe. Wir hatten auch Dioxin und Gammelfleisch. Doch eines hatten wir noch nicht: Gurken.

Pest und Cholera und Spanische Grippe gab’s auch mal, aber die sind lange weg. Solche Krankheiten vom alten Schlage gibt es inzwischen gar nicht mehr, möchte man wehmütig anmerken, wenn nicht gerade die Weltenseuche EHEC über Europa zöge und wie ein schwarzer Schleier bleischwer über dem Land läge. Müssen wir alle an EHEC und der EHECschen Scheißerei sterben? Ja, wenn’s nach SPON und Bild geht, denn wenn man mal die Berichterstattung kurz zusammenfasst, kommt man auf PANIK, PANIK, PANIK!!!

Schlimm. Killer-Keime und Todes-Bakterien in unserem Essen, besonders in der deutschen Gurke. Inzwischen sogar in der spanischen Gurke und vielleicht auch in der holländischen. Fehlt nur noch der Spruch, der bei Lebensmittelskandalen irgendwann eigentlich immer fällt: „Man kann ja gar nichts mehr essen, Gurke ist ja überall drin!“ – wahlweise statt Gurke auch Ei/Rindfleisch/Kautschuk/wasauchimmer. Gefolgt von der Frage an „Ernährungsexperten“ bzw. „Lebensmittelexperten“, die in jedem Morgenmagazin gestellt wird: „Was können wir denn überhaupt noch essen?“

Die Antwort lautet: Fleisch! Essen Sie ein leckeres Schnitzel mit Speckwürfeln, ein delikates Cordon Blö mit einer Soße aus Geschnetzeltem und Würstchen oder ein schmackhaftes Hacksteak mit Prosciutto. Ein bisschen chauvi ist’s ja schon, wen das Bakterium EHEC zur Zielgruppe erwählt hat: Frauen, weil die so viel Gemüse essen. In einer patriarchalischen Gesellschaft hätt’s EHEC bestimmt schwerer. Also besser kein Gemüs‘ mehr futtern, sonst hat man Darm. Lieber ein paar Bockwürstchen zu sich nehmen, ist momentan gesünder.

Gerade jetzt im Sommer empfiehlt sich zum Beispiel ein vorzügliches Fleischeis.

Advertisements

Written by Quax

27. Mai 2011 um 15:02

Veröffentlicht in Mischwald

Tagged with ,

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Du betreibst aktive Misinformation, denn du verschweigst, weswegen die Bösen Bakterien auf dem Gemüse sind. Es heißt ja immer es liegt dran, dass das Gemüse mit Gülle gedüngt wurde, hm lecker. Jedenfalls muss die Gülle ja auch irgendwo herkommen, besser gesagt rauskommen. Meistens kommt diese von nseren geliebten fleischerzeugenden Tieren, die demzufolge auch verseucht sind. Folglich kann man auch kein Fleisch mehr essen, zmuindest nicht roh.

    klugscheißer

    27. Mai 2011 at 20:07

  2. Ach und das hab ich noch vergessen. Der Highscore der Opfer von Ehec liegt jetzt bei erschreckenden

    000000006

    kann aber sekündlich weiter anwachsen.

    klugscheißer

    27. Mai 2011 at 20:09


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: