Misanthropenwald

Archive for Juni 2011

Wörter-Trennung

leave a comment »

Lange Wörter sind schwer zu lesen und verwirren. Wörter wie „Stochastikwettbewerb“ sehen ultrawichtig aus, lesen sich aber ungemein ungut. Besser, man trennt solche Wortmonstren – pardon, Wort-Monstren. Wie SPON beispielsweise.

Allein in den ersten Zeilen! Es geht um den Artikel zu Milchschnitte und dass das von den Klitschkos beworbene Produkt gar nicht so gesund ist, wie die Werbung immer tut. Jedenfalls:

Die Milch-Schnitte bekommt den Goldenen Windbeutel für den frechsten Werbeschwindel. Bei einer Online-Abstimmung der Verbraucherorganisation Foodwatch kritisierten Zehntausende Teilnehmer das Ferrero-Produkt als irreführend. Alle Gewinner des Negativ-Preises in der Übersicht.

Wir zählen mit.

  1. Milch-Schnitte
  2. Online-Abstimmung
  3. Ferrero-Produkt
  4. Negativ-Preis

Normalerweise macht nur BILD sowas und spricht dann vom Schweine-Bauern, der seine Jugend-Liebe zum Romantik-Dinner ausgeführt hat. So halt.

Offenbar wurde dem zuständigen Schreibknecht die Wörter-Trennung irgendwann selber zu blöde, denn aus dem „Negativ-Preis“ wird schon wenig später ein „Negativpreis“. Und Vokabeltitanen, wie „Süßwarenkonzern“, „Etikettenschwindel“, „Zwischenmahlzeit“ und „Lebensmittelindustrie“ werden zur Vorsicht erst gar nicht bebindestricht. Aber dafür haben wir „Schoko-Sahnetorte“ und „Windbeutel-Kandidaten“. Nice Continuity.

Advertisements

Written by Quax

17. Juni 2011 at 15:29

Veröffentlicht in Blödsinn, Mischwald

Tagged with ,

Obacht, Panik.

leave a comment »

Völlig und absolut unbedarft surft man mal so auf bild.de herum um, weil man sich ja irgendwo informieren muss. Kaum auf der Startseite eröffnet sich auch schon, was alles schlimm und schrecklich auf der Welt ist und warum der blaue Planet ja gottlob nächstes Jahr schon untergeht.

Da haben wir einmal EHEC, die Geißel der Menschheit. Schon zweiundzwanzig Tote und damit „schlimmer als die Schweinegrippe“. Und der Ursprung von der Seuche wurde noch nicht gefunden. Erst waren’s Gurken aus Spanien (deren Landwirtschaft dank uns jetzt ein paar Einbußen hat), dann war mal kurz Biogas im Gespräch und jetzt sind es Sprossen. Gestern schrie bild.de noch, dass man das mit den Todeskeimen in den Pflanzenkeimen ja schon immer gewusst habe und das ganze „lange bekannt“ gewesen sei.

Aber auch nur bis heute, denn heute fragt bild.de mächtig empört und ganz vorwurfsvoll: „War der Sprossen-Alarm falsch, Herr Minister?“ Eiderdaus, das wäre ja was. Und dabei konnte man gestern in der ARD noch zugucken, wie gesundheitsbewusste Bioladenverkäuferinnen die Sprossen aus ihren Regalen nahmen. Völlig für umme, so wie’s aussieht.

Auch das Wetter lässt uns keine ruhige Minute, das „Schwere Unwetter über Deutschland“, lässt bild.de wissen, sorgte für „+++ 1500 Feuerwehr-Einsätze in Hamburg +++ Brände im Nordosten +++ Hagelwalze in Bayern +++“, jawollja. In spätestens zwei Wochen stöhnt man dann von der Hitze-Welle, die schon soundso viele Menschenleben gefordert hätte, aber vielleicht schiebt man die auch auf EHEC, um die Statistik bedrohlicher aussehen zu lassen.

Darüber hinaus featured bild.de einen Artikel über sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Und hier ist das Foto besonders interessant. Warum kopiert das Legoweibchen einen – Geldschein?

Written by Quax

7. Juni 2011 at 10:08

Veröffentlicht in Mischwald

Tagged with , ,