Misanthropenwald

Posts Tagged ‘Berlin

Noch’n Gedicht.

with 2 comments

Ende mit der Sommerpause, jetzt geht’s weiter, wieder loszugehen. Viel ist in der letzten Zeit passiert, das bekommt man so ohne Weiteres gar nicht alles in einem einzigen Eintrag unter. Drum gibt’s heuer (wie der Österreicher sagt) auch keinen Text, sondern alle wichtigen Informazionen (wie der Legastheniker schreibt) in Limerick-Form:

Es hatte mich ziemlich entsetzt
Wie die FDP sich zersetzt
Aus ihrem Loch
Kommt sie nicht mehr hoch
Und zerfällt langsam jetzt

Zur Rathauswahl in Berlin
Gingen nur wenige hin
Man liegt voll im Trend
Mit sechzig Prozent
An Wähler und Wählerin

Wowereit bleibt an der Macht
Und hätte mir jemand gesacht
Die Piratenpartei
Ist jetzt auch mit dabei
Da hätte ich nur laut gelacht

Jetzt sitzen sie mit im Senat
Der wo was zu sagen hat
Doch die FDP
Versinkt in der Spree
Denn sie ist nun ziemlich platt

In Prozenten nur 1,8
Von denen die mitgemacht
Kreuzteten dann
Die FDP an
Und haben sich nichts bei gedacht

Nicht nur Berlin gibt es ja
Da wäre auch noch Europa
Bis zum nächsten Lenz
Hat der Griech‘ Insolvenz
Und ist schon bald nicht mehr da

Der Euro steckt tief in der Krise
Und ein jedes Land macht nun Miese
Merkel geht nicht konform
Beim EU-Rettungsschorm
Auf dass bald der Chinese uns lease

Geld hat ja der gelbe Mann
Was man vom Ami nicht sagen kann
Im August war er nicht weit
Entfernt von der Pleit‘
Der Bankrott kommt bestimmt irgendwann

Inzwischen muss ich mich zwingen
Die Dichtfeder weiter zu schwingen
Weil ich nun fände
Es ist Zeit für ein Ände
Mal sehen was die Monate bringen.

 Göte, Dychterfürst.

Advertisements

Written by Quax

27. September 2011 at 14:06

Veröffentlicht in Blödsinn

Tagged with , ,

Aug‘ um Zahn

leave a comment »

Thilo Sarrazin ist der frühere Finanzsenator der inzwischen vollständig wiedervereinigten Stadt Berlin und momentan Bundesbankvorstand. Vor einiger Zeit machte er auf sich aufmerksam, als er behauptete, dass diese türkisch angehauchten Familien nur Kopftuchmädchen und Obsthändler hervorbrächten und auch sonst nur mäßig dem deutschen Volke dienlich seien. Dafür gab es nicht nur Schelte von der Obsthändlerlobby. Dann wurde es still um Sarrazin und wir haben ihn nicht vermisst – und deswegen ist er jetzt zurück!

Und zwar mit einer genialen Idee, um die Bildung zu gewährleisten und um unseren Staatsschatz nicht weiter zu strapazieren. 

Wie er das schaffen will? Janz eenfach (wie der Berliner sacht, wa?) – vor jeder Schulstunde müsse man überprüfen, ob die lieben kleinen Kopftuchmädchen Kinderlein ihre Hausaufgaben gemacht haben. Wurde die Hausaufgabe gar redlich angefertig, passiert nichts (außer guten Noten), doch was, wenn keine Aufgaben gemacht wurden? Thilo Sarrazin weiß eine Antwort:

Und wenn sie sie nicht gemacht haben, werden die Eltern zitiert. […] Zweimal Hausaufgaben nicht gemacht, Kindergeld um 50 Prozent gekürzt. Was meinen sie, was auf einmal die Hausaufgaben gemacht werden.

Aber wie dann Hausaufgaben gemacht werden, von den Eltern! Und wenn die Hausaufgaben viermal nicht gemacht sind, gibt’s halt nur noch 25 Prozent Kindergeld. Aber geht Thilo Westerw – quatsch, Sarrazin da nicht zu weit?

Nein, noch lange nicht! Denn dieses Konzept steht erst am Anfang eines gigantischen Strafkataloges zur Verbesserung der Bildung. So könnte bei jeder Klassenarbeit jenseits der vier plus die Prügelstrafe eingeführt werden – für die Eltern freilich. Was meinen sie, was auf einmal Klassenarbeiten geschrieben werden?

Kommt ein Schüler zu spät zum Unterricht, wird den Eltern die Lohnsteuer erhöht. Was meinen sie, was die Pennäler auf einmal pünktlich sind?

Und wenn eine Schülerin bei rot die Straße überquert, wird den Eltern der Führerschein weggenommen. Was meinen sie, was auf einmal die Ampeln beachtet werden. 

Prügeln sich die Mädchen und Bübchen unter- und/oder miteinander (nicht vergessen, Sarrazin kommt aus Berlin!), werden den Eltern die Beine gebrochen. Was meinen sie, was auf einmal für ein Frieden auf Pausenhöfen herrscht? 

Und falls die Eltern nicht zum Elternabend kommen, dann wird dem Filius kräftig die Rübe verdroschen. Was meinen sie, was wir später einmal für Finanzsenatoren und Bundesbankvorstände haben?

Written by Quax

10. März 2010 at 21:44

Veröffentlicht in Bildung, Polemik, Politik

Tagged with , , ,