Misanthropenwald

Posts Tagged ‘EHEC

Obacht, Panik.

leave a comment »

Völlig und absolut unbedarft surft man mal so auf bild.de herum um, weil man sich ja irgendwo informieren muss. Kaum auf der Startseite eröffnet sich auch schon, was alles schlimm und schrecklich auf der Welt ist und warum der blaue Planet ja gottlob nächstes Jahr schon untergeht.

Da haben wir einmal EHEC, die Geißel der Menschheit. Schon zweiundzwanzig Tote und damit „schlimmer als die Schweinegrippe“. Und der Ursprung von der Seuche wurde noch nicht gefunden. Erst waren’s Gurken aus Spanien (deren Landwirtschaft dank uns jetzt ein paar Einbußen hat), dann war mal kurz Biogas im Gespräch und jetzt sind es Sprossen. Gestern schrie bild.de noch, dass man das mit den Todeskeimen in den Pflanzenkeimen ja schon immer gewusst habe und das ganze „lange bekannt“ gewesen sei.

Aber auch nur bis heute, denn heute fragt bild.de mächtig empört und ganz vorwurfsvoll: „War der Sprossen-Alarm falsch, Herr Minister?“ Eiderdaus, das wäre ja was. Und dabei konnte man gestern in der ARD noch zugucken, wie gesundheitsbewusste Bioladenverkäuferinnen die Sprossen aus ihren Regalen nahmen. Völlig für umme, so wie’s aussieht.

Auch das Wetter lässt uns keine ruhige Minute, das „Schwere Unwetter über Deutschland“, lässt bild.de wissen, sorgte für „+++ 1500 Feuerwehr-Einsätze in Hamburg +++ Brände im Nordosten +++ Hagelwalze in Bayern +++“, jawollja. In spätestens zwei Wochen stöhnt man dann von der Hitze-Welle, die schon soundso viele Menschenleben gefordert hätte, aber vielleicht schiebt man die auch auf EHEC, um die Statistik bedrohlicher aussehen zu lassen.

Darüber hinaus featured bild.de einen Artikel über sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Und hier ist das Foto besonders interessant. Warum kopiert das Legoweibchen einen – Geldschein?

Advertisements

Written by Quax

7. Juni 2011 at 10:08

Veröffentlicht in Mischwald

Tagged with , ,

Oh, Bild!

leave a comment »

Von allen doofen Sachen, die man so landein landaus lesen darf, war das doch das bisher dööfste. Aller Zeiten.

Da schaut man nichtsahnend auf bild.de, denn man muss sich ja informieren, wie panisch man inzwischen sein muss, und da schreibt Bild allen ernstes:

EHEC-Welle ist ernster als Schweinegrippe!

Ja, fuck! Die Schweinegrippe, die damals ganze Landstriche entvölkerte! Ja hat denn niemand mehr die Darmkeime unter Kontrolle?

Darm-Keime außer Kontrolle – schon 6 Tote!

Doppelfuck, schon sechs. Bei der Schweinegrippe waren es wieviele? drei?

Hoffentlich wird schnell was gefunden, sonst sind wir alle unter der Erde, aus der das Gift-Gemüse (fehlt noch als Bildschlagzeile) kam. Und denkt eigentlich mal jemand an die Kinder?

Written by Quax

27. Mai 2011 at 21:07

Veröffentlicht in Mischwald

Tagged with , ,

Gurke des Grauens

with 2 comments

Wir hatten SARS. Wir hatten BSE und Creutzfeld-Jakob. Wir hatten Vogel- und Schweinegrippe. Wir hatten auch Dioxin und Gammelfleisch. Doch eines hatten wir noch nicht: Gurken.

Pest und Cholera und Spanische Grippe gab’s auch mal, aber die sind lange weg. Solche Krankheiten vom alten Schlage gibt es inzwischen gar nicht mehr, möchte man wehmütig anmerken, wenn nicht gerade die Weltenseuche EHEC über Europa zöge und wie ein schwarzer Schleier bleischwer über dem Land läge. Müssen wir alle an EHEC und der EHECschen Scheißerei sterben? Ja, wenn’s nach SPON und Bild geht, denn wenn man mal die Berichterstattung kurz zusammenfasst, kommt man auf PANIK, PANIK, PANIK!!!

Schlimm. Killer-Keime und Todes-Bakterien in unserem Essen, besonders in der deutschen Gurke. Inzwischen sogar in der spanischen Gurke und vielleicht auch in der holländischen. Fehlt nur noch der Spruch, der bei Lebensmittelskandalen irgendwann eigentlich immer fällt: „Man kann ja gar nichts mehr essen, Gurke ist ja überall drin!“ – wahlweise statt Gurke auch Ei/Rindfleisch/Kautschuk/wasauchimmer. Gefolgt von der Frage an „Ernährungsexperten“ bzw. „Lebensmittelexperten“, die in jedem Morgenmagazin gestellt wird: „Was können wir denn überhaupt noch essen?“

Die Antwort lautet: Fleisch! Essen Sie ein leckeres Schnitzel mit Speckwürfeln, ein delikates Cordon Blö mit einer Soße aus Geschnetzeltem und Würstchen oder ein schmackhaftes Hacksteak mit Prosciutto. Ein bisschen chauvi ist’s ja schon, wen das Bakterium EHEC zur Zielgruppe erwählt hat: Frauen, weil die so viel Gemüse essen. In einer patriarchalischen Gesellschaft hätt’s EHEC bestimmt schwerer. Also besser kein Gemüs‘ mehr futtern, sonst hat man Darm. Lieber ein paar Bockwürstchen zu sich nehmen, ist momentan gesünder.

Gerade jetzt im Sommer empfiehlt sich zum Beispiel ein vorzügliches Fleischeis.

Written by Quax

27. Mai 2011 at 15:02

Veröffentlicht in Mischwald

Tagged with ,