Misanthropenwald

Posts Tagged ‘Rösler

Who the fuck is Rösler?

leave a comment »

Nüber und drüber geht’s ja momentan in der bunten Welt der Politpolitik. Während niemand Atomkraft jetzt so sehr hast wie Stefan Mappus, rollt bei der FDP das Russisch Roulette der Vorsitzendenguillotine. Brüderle macht’s wie guter Wein (nussig im Abgang) und Westerwelle dankt ab, nachdem er zuletzt im Weltsicherheitsrat mit der neuen deutschen Außenpolitik der Fickt-euch-alle!-Doktrin zu punkten wusste. Was nun?

Ja was, ja was. Brüderle gibt ja nur den Landesvorsitz von Kaffprovinz-Acker Rheinland-Pfalz ab, im Bund, wie es so schön heißt, im Bund bleibt er uns erhalten. Westerwelle bleibt und auch im Bund erhalten, wie es so schön heißt. Aber er gibt noch ein paar Ämter ab, nämlich den des FDP-Vorsitzenden und den des Vizekanzlers. Und wer wird nun Vizevorsitzender und FDP-Kanzler?

Der dings! Röslerphilip. Ein Arzt wird Vizekanzler und was hat er nicht alles bisher erreicht! Unter seiner Ägide kommt die Regierungskoalition in den Umfragen auf satte 33%, das macht 30% CDU und 3% FDP . In Worten: drei Prozent. Das reicht nur bedingt, um bei einer Wahl in den Bundestag einzuziehen, nämlich gar nicht.

Wo waren wir? Achja. Nein, nicht der Achja, sondern „achja“ als Ausdruck des Erinnerns. Die Grünen! Es ist ja nicht nur eitel Sonnenschein bei so einer Umfrage, denn die Grünen bewegen sich nun auf Augenhöhe mit der CDU und spucken auf die SPD, wie das jeder anständige Mensch tun sollte. Bei 28% soll das grüne Pack sich bewegen und könnte damit die Schmach von Stuttgart auch nach Berlin tragen. Gemeint ist grün-rot. Oder grau-grau, für Leute mit Grün-Rot-Schwäche. Grauer Kanzler dieses fiebrigen Wahntraumes könnte dann der Flugmeilensammler Özdemir sein oder Trittin oder Claudia Roth. Ein Gedanke, den man sich nicht nackt vorstellen möchte.

Aber zum Glück ist ja jetzt noch nicht Bundestagswahl, sondern erst in ein paar Jahren. Bis dahin ist das grüne Souffle hoffentlich eigegangen wie ein Souffle. Wenn nicht gar wie ein Soufflé. Gewählt wird irgendwann im Herbst 2013. Da hat die grüne Soufflepartei ja Zeit, wieder einzuschrumpeln, bei der FDP hat’s ja nach der Bundestagswahl von neulich auch nicht so lange gedauert. Vielleicht kommt die FDP ja auch wieder zurück, dann mit diesem dings. Rösler

Wer ist das eigentlich?

Advertisements

Written by Quax

7. April 2011 at 14:40

Veröffentlicht in Blödsinn, Politik

Tagged with , , , , , , ,

Philipp Rösler Superstar

leave a comment »

Philipp Rösler, der FDP-Minister mit den Mandelaugen, ist ein Mann des Spaßes. Die gelbe Gefahr des Gesundheitsministeriums haut einen Witz nach dem anderen raus, wie die Kopfpauschale.

Irgendwo in der unwichtigen – weil bayerischen – Provinz hielt Rösler eine Büttenrede. Darin macht er sich über das Merkel lustig, so wie das jeder tut, der bei Verstand und nicht in der FDP ist. Warum auch nicht? Die erste Frau auf Hitlers Platz hat bisher ja immer noch nichts geleistet; sie ist damit wie ein umgedrehter Helmut Kohl. Nein, nicht oben dick und nach unten hin dünner, sondern am Anfang der Regierungszeit lethargisch und zum Ende hin nichtstuender werdend. Bei Birne war’s ja andersrum.

Rösler stand also in der Pampa Bayerns (Tautologie) und führte eines seiner berüchtigten Stand-Up-Programme auf. Dabei schoss er auch gegen das Ding aus dem All der Uckermark. Es ging quasi gegen seine Chefin und Brötchengeberin. Und zwar mit folgendem Kracher:

 

Brüller. Uff-tätä uff-tätä, yeah! Da hat aber jemand einen ganzen Fips Asmussen zum Frühstück gehabt. Vielleicht liegt das Joke-reißen dem Vietnamesen aber auch in den Genen. 

Während Leute wie wir mit diesem Witzewhiskas den Lachmuskelkater füttern, kriegt Rösler für seinen Auftritt leider nur Ärger. Denn in Berlin vastehnse keenen Spass, wa? Merkel sei zutiefst irritiert gewesen; ihre Hosenanzüge kosteten wesentlich mehr. Diese Darstellung des Preis-Leistungs-Verhältnisses der edlen Stoffe, die ihren Körper umhüllen, sei unzutreffend, ließ die Kanzlerin mitteilen.

Der Briefwechsel zwischen Merkel und Rösler verlief gänzlich unromantisch über SMS. Inzwischen ist wieder alles in Ordnung, das Verhältnis zwischen den beiden Politikern, die beide in Ländern des Orients geboren wurden, hat sich normalisiert. Das ist schön.

Wäre ja tragisch, wenn ausgerechnet FDP und CDU sich mal wegen irgendwas streiten würden. 

(Quelle)

Written by Quax

8. September 2010 at 21:08

Veröffentlicht in Politik

Tagged with ,

Eine jämmerliche Vorstellung

leave a comment »

Jawoll, was da gestern abgeliefert wurde, dieses halbgare Gedöns – was soll das? Was. Soll. Das. ?. Das bringt uns nicht weiter, das wirft uns Jahre zurück! Hätte Tintenfisch Paul mal lieber da drauf getippt!

Gesundheitsreform also. Die FDP, selbsternannte Steuersenkungspartei, feiert sie wie bolle. Das ist mal eine tolle Reform, die Pharmakonzernminister Rösler <passenden Vietnamesenwitz hier einfügen> da auf den Weg gebracht hat.

Rösler, Rösler… Was habe ich für eine hohe Meinung von dir gehabt, als du das Amt von Ulla Schmidt bekommen hast… Was ging ich wohlwollend mit dir um, als ich hier das neue Kabinett (inzwischen eher Kabiböse, hahaha! Oh Gott, für das Wortspiel komme ich ins Fegefeuer!) vorgestellt habe… Den Rösler hielt ich für vernünftig; eine Stimme der Vernunft im gelben Meer <passenden Hautfarbenwitz hier einfügen> der Idiotie, quasi die Schaumkrone der Klugheit auf der wütenden Westerwelle (in die Hölle. Jetzt komme ich eindeutig in die Hölle.) im Mare Liberalis. Was war der Rösler mir sympathisch, als er angekündigt hat, mit 40 aus der Politik auszusteigen und einen richtigen Beruf zu ergreifen <passenden Vietcong-Witz hier einfügen>…

Und jetzt so eine dermaßen hirnverbrannte Scheiße, dass mir das brennende Blut aus den Augäpfeln des Hasses schießt! Kleiner Tipp, FDP: Es ist keine Reform, wenn man die Beitragssätze hochschraubt, ihr Steuersenkungspflaumen! Mit Schrecken erinnern wir uns noch an die Mehrwehrtssteuerreform oder die Tabaksteuerreform, nichwahr, FDP? Hauptsache Steuern runter, nö? Nö? NÖ?? Nö. Eben. Hauptsache, das Proletariat muss mehr zahlen und Hotels weniger.

Ich hoffe, die vierzehn Prozent jener, die zur Wahl gegangen sind und Guidos Rumpelkiste wählten, sitzen trauernd in einer Ecke und schämen sich eine Runde.

Aber schön, dass sich die SPD drüber aufregt. Das sei so ungerecht und mit ihnen wäre sowas ja auf gar keinen Fall unter keinen Umständen möglich gewesen – am Arsche! Die ehemals große Arbeiterpartei war’s doch, die uns zehn Euro Eintritt bei jedem Arztbesuch zahlen lässt (wie ich heute wieder schmerzlich feststellen durfte) – im Gegenzug sollten die Beitragssätze nicht steigen. Und jetzt große Preisfrage, was stieg wohl: Dingeldingeldingeling! Richtig! Die Beitragssätze! Ich wette um hundert Liter Mexikogolföl, dass die FDP diese Maßnahme damals als ungerecht bezeichnete und damals schon ankündigte, dass sie die Praxisgebühr rückgängig machen würden, wenn sie mal am Ruder sind.

Dann kam Rösler, der Rest ist Geschichte. Freuen wir uns auf kommende Reformen – um ehrlich zu sein, die nichtstuende Merkel war mir irgendwie lieber als die reformierende Merkel.

 

Und zum Schluss der WM-Witz des Tages: Was ist der Unterschied zwischen Deutschland und der Schweiz?

Written by Quax

8. Juli 2010 at 19:49

Veröffentlicht in Politik

Tagged with , , ,

Denn sie wissen nicht, was sie tun

with 2 comments

Hurra, die neue Regierung steht! Muttis neue Truppe besteht u.a. aus Westerwelle, Schäuble (immer noch), Freiherr zu Guttenberg (immer noch), Rösler und Jung (auch immer noch). Eine bunte Truppe, die uns die nächsten vier Jahre zielsicher über die Klinge in den Abgrund springen lässt.

Dass Westerwelle das anglophone Amt des Außenministers bekommen würde, stand nach seinem souveränen Auftritt gegenüber der ausländischen Presse fest; wer dem Tommy zeigt, wer hier auf dem Kontinent das Sagen hat, kann das Land auch knallhart in diplomatischen Verhandlungen führen. Mindestens ebenso knallhart wie in den Koalitionsverhandlungen. Zum Außenminister braucht man nichts weiter als einen großen, leeren Kopf mit viel Platz für Informationen, eine große Klappe, keine Englischkenntnisse und keine Ahnung (von Tuten und Blasen). Niemand sonst in der FDP wäre für dieses Amt geeigneter gewesen, außer vielleicht Dirk Niebel, Generalsekret der FDP, der jetzt im prestigereichen Entwicklungshilfeministerium zwischengelagert wird.

Interessant ist, dass Schäuble vom Innen- ins Finanzministerium abgeschoben wird. Da darf er sich nun weiter austoben und die Finanzkrise bekämpfen wie zuvor schon den Terrorismus, zum Beispiel durch Bundeswehreinsätze im Inneren. Freuen wir uns auf kräftige Fiskalspielchen, wie den Schattenhaushalt, erstellt von der Person mit dem größten Schatten, oder auf den Versuch, das Haushaltsloch mit dem Schuldenberg stopfen. Endlich darf sich Schäuble in seinem nächsten Fachgebiet austoben, von dem er keine Ahnung hat.

Eine Überraschung ist Philipp Rösler von der FDP, denn er übernimmt den Sau- und Scherbenhaufen, den Ulla Schmidt im Gesundheitsministerium hinterlassen hat. Nach eigenen Angaben will der 36-jährige mit 45 mit der Politik aufhören. Kein Wunder, hat man als FDP-Politiker bis dahin doch genug Steuern hinterzogen, um dann bis an sein Lebensende alle Fünfe gerade sein zu lassen.

Ebenfalls eine Überraschung, aber eine furchtbar-grausame, ist Franz-Josef Jung, Parteinichtsnutz der CDU. Die Bilanz seiner vier Jahre als Kriegsminister fällt ernüchternd aus: ein paar Tote Taliban, ein paar Tote Zivilisten und ein Öltanklaster. Andere Minister (Scharping, SPD) haben in vier Jahren ganze Länder überfallen (Serbien, Jugoslawien)! Nachdem der heillos Überforderte nun also schon der Bundeswehr sinnfrei und -los im Weg herumstand (die Aufgabe macht jetzt Karl-Theodor Maria Nikolaus Walter Ulbricht Johann Jacob Philipp Rösler Franz Joseph Jung Sylvester Freiherr von u. zu Guttenberg), darf er nun das Ministerium für Arbeit und Asoziales zugrunde richten.

Aber auch viele alte Gesichter bleiben in Muttis Truppe, wie CSU-Kräuterhexe Ilse Aigner (Ilse-Bilse, keiner Willse) im Bauernministerium, Gebärmaschine von der Leyen im Ministerium für Wahrheit und Familie oder Anette Schavan als weibliche Franz-Josef Jung im Ministerium für Forschung.

Die anderen Minister unserer schönen neuen Regierungswelt haben ebenfalls dicke Schellen ins Gesicht verdient, allein schon Peter Ramsauer (CSU, Minister für Autos), Warmes Brüderle (FDP, Minister für Misswirtschaft) oder Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP, Ministerin für Recht und recht lange Nachnamen). Die Zeit wird zeigen, mit welchen Späßen uns das Kabinett Mutti Merkel II beglücken wird.

Written by Quax

24. Oktober 2009 at 12:05