Misanthropenwald

Posts Tagged ‘Winter

Türchen Nummer zwanzig

with 2 comments

Weihnachten, Ferienzeit! Man geht Verwandte besuchen oder lässt sich besuchen. Auch wenn’s dieses Jahr wohl nichts wird mit dem Besuch der buckligen Verwandschaft, denn es fahren momentan so viele Züge wie es Grad Celsius hat: Minus vier.

Öffnen wir mit einem Bibbern also Türchen Nummer zwanzig!

Die Bahn kommt – oder sollte kommen, denn sie tut es nicht. Inzwischen hat die Bahn sogar hochoffiziell von Zugfahrten abgeraten. Ein Rat, den man auch im Sommer hätte beherzigen können.

Das alles wegen Schnee! War es denn wirklich so überraschend, dass es im Winter kalt werden könnte und dass man mit Schnee konfrontiert werden wird? Und davor zieht die Bahn jetzt resignierend ihren Hut und lässt kaltem Wasser den Vortritt. Wenn Züge fahren, dann nur noch im Schneckentempo, das heißt langsamer und damit noch verspäteter als ohnehin schon.

Damit hat General Winter das geschafft, was ein Battalion islamistischer Terroristen nicht vermochte: den gesamten Zugverkehr der Republik lahmzulegen. Generell ist die Enttäuschung ja gewaltig. Ende November hat man uns Chaos und Terror versprochen, die Weihnachtsmärkte seien noch unsicherer als die Bahnhöfe weil der Muselmann ja alles ungläubige in Sichtweite weghaut. Nichts, nichts, gar nichts war! Keine Explosion im Bahnhof, kein Attentat auf dem Weihnachtsmarkt, ja nicht einmal ein herrenloser Koffer hat’s zur medialen Eilmeldung gebracht.

Terroristen und Bahn – beide absolut unzuverlässig!

Advertisements

Written by Quax

20. Dezember 2010 at 00:04

Veröffentlicht in Adventskalender

Tagged with , ,

Türchen Nummer achtzehn

with one comment

Weihnachten, das ist die Zeit, in der es immer schön kalt ist. Manchmal liegt sogar Schnee. Viel Schnee. So viel Schnee, dass ein Chaos entsteht, dass nicht mal Der Vulkan besser hätte anrichten können.

Öffnen wir mit einem Surren also Türchen Nummer achtzehn!

Bahn, Bahn… Was ist bloß los bei euch da? Im Sommer brechen die ICE auseinander, weil die Klimaanlagen nicht funktionieren und es brüllend heiß wird und die Passagiere die Scheiben einschlagen wollen, um etwas Luft zu erhaschen und im Winter, also so jetzt, brechen die Regionalbahnen im Schnee weg, weil die Heizungen nicht funktionieren und es klirrend kalt wird und die Passagiere die Scheiben einschlagen wollen, um nicht den Kältetod zu sterben.

Wenn ihr mich also nicht röstet, friert ihr mich ein. Das ist lustig, weil ihr doch selbst mal Werbung gemacht habt und das mit dem Slogan:

Alle reden vom Wetter. Wir nicht.

Solltet ihr aber.

Written by Quax

18. Dezember 2010 at 00:14

Veröffentlicht in Adventskalender

Tagged with , ,

Um die Meldungen schonmal vorweg zu nehmen

with one comment

Am kommenden Wochenende ist es endlich wieder so weit, der Winter kommt und schlabbert sein weißes Gut auf das Land hinab. Selbst hier, wo sich der Neckar gewaltsam in den Rhein zwängt, fusselte die weiße Pracht vereinzelt schon hernieder. Ab morgen soll es mehr werden – und folgendes wird dann kommen:

SCHNEECHAOS AUF DEUTSCHLANDS STRASSEN!

oder

HORROR-WINTER HAT KÄLTE-DEUTSCHLAND IM WÜRGE-GRIFF!

Vielleicht aber auch

WINTER-WELLE ÜBERRASCHT DEUTSCH-LAND

bzw. in der nächsten Ausgabe des FOCUS:

SCHNEE – WIE ER ENTSTEHT, WOHER ER KOMMT

Alle Jahre wieder ist der momentane Winter der schlimmste seit Kriegsende und allerortens wird geschlagzeilt, wie apokalyptisch das fluffig gefrorene Wasser doch ist oder noch werden wird. Und überall Bilder von eingeschneiten Autos, die auf Autobahnen im Stau stehen und/oder in andere Autos gerutscht sind. Bilder von Menschen, die ihre Einfahrt freischaufeln und von großen orangenen Lastern, die das Streusalz verteilen. Grotesk kalte, himalayaische Minusgrade, womöglich Rekordtemperaturen werden gemessen. Im Fernsehen kommt dann der Normalbürger zu Wort, wie er denn Schnee so findet. Entweder toll oder nicht toll oder zu kalt. Und was man bei so einem Wetter macht, wird er auch gefragt. Da kann man dann spazieren, einkaufen, billig Sommerreifen erwerben, aufdringlichen Kamerateams auf die zwölf geben, Schlitten fahren, Eis essen oder nicht vor die Tür gehen. Zum Abschluss gibt’s dann Aufnahmen von denen, die Spaß an der winterlichen Pracht haben. Kleine Kinder bauen einen Schneemann, fahren Schlitten oder machen eine Schneeballschlacht, am besten aber alles gleichzeitig.

Written by Quax

26. November 2010 at 18:44